Über den Kosmos 3

  • Klappentext:
    Das abendländische Denken ist dualistisch: Die Welt zerfällt in dieBereiche des Geistes und des Materiellen. Diese Kluft zwischen Geist und Materie zu überspannen, ist, indem der Blickwinkel neuen Perspektiven zugewandt wird, zum Greifen nahe. Was uns die neue Sichtweise offenbart, ist eine geheimnisvolle Realität. Physis und Metaphysis existieren und sind miteinander verwoben. Dadurch eröffnen sich uns in der Zukunft bisher nicht für möglich gehalteneMöglichkeiten des Seins, für die unser heutiges Denken nicht ausreicht. Wir müssen uns für das neue Weltbild von alten Vorstellungen befreien, wobei bisherige wissenschaftliche Erkenntnisse uns den Weg zu diesemneuen Weltverständnis weisen werden. Dabei handelt es sich um Einblicke in die Gesetze unseres Universums.




    Dazu gehören einige der folgenden Fragen:



    Gibt es einen freien Willen?
    Was ist Moral?
    Existiert Gott?
    Ist Auferstehung möglich?
    Das Fazit dieser Schrift lautet: Die Erkenntnisse des 21. Jahrhundertsöffnen den Weg zu einem ganzheitlichen in sich stimmigen Weltbild, das, sofern wir zu seiner Annahme bereit sind, uns eine interessante Zukunft verheißen wird.
    [/align]